Synodontis multipunctatus

synodontis multipunctatus

Synodontis multipunctatus, Steckbrief

Familie/Ordnung: Fiederbartwelse (Mochokinae)/Welse (Siluriformes)

Herkunft: Tanganjikasee (Afrika)

Größe: ca. 12 cm

Haltung: Ab 300 Liter in Gruppen ab 5 Tieren da Gruppen-Fisch.

Aquarium: Feiner Sand, Steinaufbauten mit Höhlen.

Geschlechtsmerkmale: Männliche Tiere weisen im Bereich der Afterflossen einen Stachelartigen Zacken auf.

Futter: Frost-, Lebend-, Flockenfutter.

Zucht: Brutparasit / Kuckuckswels.

Wasserwerte: Ph-Wert 7,5-9 / Kh-Wert 5-15 / Gh-Wert 5-20 / Temperatur 24-26 C°

Schwierigkeit: Einfach.

Synodontis multipunctatus, Wissenswertes

Synodontis multipunctatus ist im Tanganjikasee beheimatet in Ostafrika und lebt dort endemisch, sprich es gibt ihn nur dort.
Er kommt eigentlich fast im ganzen See vor. Synodontis multipunctatus leben überwiegend in den Geröllzonen, Sie treten teilweise in riesigen Schwärmen auf und suchen nach Fressbarem,
wie z.B. Fischlarven, Laich, andere Kleintiere und auch verendete Tiere/Fische werden gefressen. Er ist ein recht friedlicher und geselliger Wels.

Futter:

Gefressen wird im Aquarium alles, Frost-, Lebend-, Flockenfutter jeglicher Art.

Haltung:

Wie oben schon kurz angeschnitten, sollten die Tiere in kleinen Gruppen von mindestens 5 Tieren gehalten werden.
Das Aquarium sollte für 5 Tiere mindestens 300 Liter besser mehr haben, viele Steine und Höhlen wo sie sich zurückziehen können.

Zucht:

Die Vermehrung vom Synodontis multipunctatus ist nicht ganz so einfach, dies bedarf zum einen große Maulbrüter im Aquarium denen die Eier während der Balz untergeschoben werden können und zum anderen müssen diese Maulbrüter-Wirte dies auch “zulassen”. Tropheus z.B. sind sehr schlau und scheinen schon zu wissen das die Brutparasiten eine Gefahr für die eigene Brut sind und reagieren während der Balz sehr aggressiv auf die Welse.

Sind die Bedingungen für das Vermehren von Synodontis multipunctatus gegeben, läuft dies so ab.
Fangen Buntbarsch-Maulbrüter an zu Balzen und ihre Eier zu legen, stören die Welse diesen Vorgang, fressen ein teil der Buntbarsch Eier und legen ihre eigenen dazu. Die Wels Eier werden vom Maulbrüter Wirt aufgenommen und ausgebrütet. Die kleinen Welse schlüpfen recht schnell (schon nach wenigen Tagen), übrig geblieben Buntbarsch Eier dienen den kleinen Welsen als erste Nahrung. Oft ist es auch so das die kleinen Welse sich im Maul ihres Wirtes gegenseitig fressen, wenn keine Eier mehr vorhanden sind. Oft bleibt am Ende dann nur ein Wels Jungtier übrig.

Zu beachten ist das die meisten Maulbrüter die als Wirt in Frage kommen durchschnittlich 21 Tage und länger brüten. Die kleinen Welse schlüpfen aber schon nach 2-3 Tagen und wachsen auch viel schneller in den ersten Tagen als es die Jungtiere der meisten Maulbrüter tun. Daher sollte unbedingt bedacht werden das zu kleine Maulbrüter aufgrund ihrer langen Brutzeit und das schnelle Schlüpfen und wachsen der kleinen Welse durchaus an diesen ersticken können.

Vergesellschaftung:

Eigentlich gibt es dort keine grenzen, aber man sollte bedenken das Synodontis multipunctatus auch nachts viel Aktiv ist und andere Bewohner eventuell enorm stören könnte.

Kategorie(n): Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.